Croatia Bietigheim unterliegt im Pokalwettbewerb beim SV Riet verdient mit 2:1


Croatia: Denis Kolak, Raffaele Cervone, Renzo Radina, Jerome Wahl, Mehmet Kaya, Sezgin Kaya,   Mihael Zorko, Leon Kraguljac, Stipe Rodin, Marino Tricarico (ab. 15. Dario Cucchiara) (ab 84. Marco  Matic) , Fikret Albayrak,

Schiedsrichter: Tobias Lauber – gut

Zuschauer: ca. 170

Für NK Croatia Bietigheim stand das Pokalspiel von vornherein unter keinem guten Stern, denn beide Torhüter Saki Papakonstantinou sowie Michael Schreiber fielen Verletzungsbedingt aus. Zu diesem Unglück kam noch hinzu, dass AH-Torwart Boris Pavić ebenfalls nicht zur Verfügung stand. Es musste dann ein Feldspieler ins Kroatische Gehäuse. Denis Kolak übernahm den Part und machte seine Sache auch ganz gut. In der ersten Halbzeit hatte Croatia auch den besseren Start erwischt und dominierte klar das Spiel. Man erspielte sich einige Chancen diese ließ man jedoch fahrlässig ungenützt. Dennoch gelang den Kroaten aus Bietigheim in der 36. Minute der Führungstreffer durch Leon Kraguljac. Vorausgegangen war ein Foul nahe der linken Eckfahne, den fälligen Freistoß zirkelte Mihael Zorko in den Strafraum und Kraguljac vollendete mit dem Kopf. Auch nach dem Führungstreffer hatte Croatia mehr vom Spiel aber brachte nichts zählbares hervor. In der zweiten Hälfte hatten die Kroaten gleich am Anfang zwei sehr gute Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen aber auch diese ließ man sträflich liegen. In der 60. Minute dann ein Schock für die Gäste. Renzo Radina springt der Ball im eigenen „Sechszehner“ an die Hand und es gibt Strafstoß für den Gastgeber. Diesen konnte jedoch Denis Kolak gekonnt parieren und es blieb beim 1 : 0. Croatia aber ab dieser Situation wie gelähmt. Während SV Riet nun das Spiel beherrschte schaltete und waltete konnte NK Croatia nur noch reagieren. Die Bälle wurden humorlos einfach nach vorne geschlagen und der Spielbetrieb war nahezu eingestellt und so kam es wie es kommen musste. Nach einem Angriff von Croatia in der 67. Minute, schaltete SV Riet blitzschnell um und Ferdinand Fischer zog kurz nach der Mittellinie, aus ungefähr 40 Metern ab. Der Ball schlug hinter Gäste Torhüter Kolak zum Ausgleichstreffer ein und es stand 1:1. Es folgte ein kurzes Aufbäumen der Kroaten welches jedoch schnell erlosch. In dieser Phase waren der SV Riet einfach stärker. In der 81. Minute dann ein weiterer Schock für die Gäste. Eine Flanke von rechts nutzte David Jovanovic  zum 2:1 Siegtreffer für den Gastgeber. Die Kroaten versuchten nun kurz vor Schluss das Ruder nochmal herumzureisen, aber alle Mühe blieb umsonst. Der SV Riet ist verdient eine Runde weiter aufgrund des Einsatzwillens und der Kampfbereitschaft. Sie ließen Croatia nicht spielen, zwangen sie in Zweikämpfe gewannen diese welches letztendlich das Mittel zu Erfolg war. NK Croatia Bietigheim gratuliert dem Sieger und wünscht ihnen viel Erfolg.

MiKo